Samstag, 17. Juli 2010

Mein Tagebuch #8


Als Kind mit etwa 10 oder 12 Jahren war ich schon ein kleiner Teufel. Auf dem Grundstück meiner Oma gab es eine Wiese und den Garten gleich neben an, und natürlich tummelten sich da eine menge Insekten.. Bienen, Schnecken und so weiter. Einer meiner liebsten Hobbys zu dieser Zeit war es Kleinstlebewesen zu quälen. Ja echt das tat ich mit Freude und Genuss. Schnecken bei lebendigen Leibe ihre I.. ähm.. zu quälen,  Bienen und was weiss ich was für ein Flieggetier mit dem Feuerzeug anzuzünden.. aber immer nur ein bisschen so dass sie noch zuckten. Das machte mir solchen Spass. Spinnerinen riss ich gerne ihre Füsse ab und betrachtete sie grinsend als sie da ganz harmlos in meiner Hand lagen und qualvoll starben.
Ich weiss leider nicht genau wie lange diese Phase in der ich war andauerte. Jedenfalls irgendwann an irgendeinem Tag hatte ich wieder solch ein Kleinstgetier in der Hand und sah zuerst noch grinsend zu wie es durch mich elendig zu Grunde ging. Dann wurde mein Gesicht ernst und nachdenklich. Meine Finger rochen seltsam. So als hätte ich nur noch den Tod dieser Kleinstgetiers in der Nase. Und zugleich wurde ich auch traurig über mich selbst und verstand nicht warum ich so etwas machte. Warum ich diese kleinen Tierchen nicht einfach leben liesse, schliesslich hat doch jeder ein Recht auf Leben.


Ich ekelte mich plötzlich vor mir selber. Den grauenhaften geruch in der Nase nach totem Kleingetier. Ich war von mir entsetzt und dachte einmal nach welche Qualen diese Kleinst-tierchen durch mich erleiden mussten. Ja sicher.. wer tritt nicht oft unabsichtlich auf Bienen oder Würmer. Aber ich finde wenn so etwas unabsichtlich geschieht ist es noch verzeihbar und Schicksal dieses Kleinstgetierchen. Aber nicht so wie ich es tat. Ich war zu tiefst betroffen über mich selbst dass ich so etwas nur tun konnte. Naja als Kind macht man wohl genügend Unsinn, dass die  dummen Untaten die man als Kind so macht alleine die hälfte davon schon genug wäre. Aber was glaubt ihr was ich an diesem Tag als ich endlich zu mir kam was ich tat dann machte? Ich schlich mich hinter das Haus meiner Grosseltern in ein Eck, kniete mich nieder und betete reumütig zu Gott mir meine Schandtaten zu verzeihen. Ich weinte dabei stille Tränen.  Meine Tränen waren reines Selbstmitleid und das wusste ich genau. Seit diesem Tag quälte ich nie wieder.. ähm...
*schluckt schwer* *drop* ...naja zumindest bis ich erwachsen war keines wegen mir so in dem Sinne sein Leben lassen...  hin und wieder muss auch heute noch ein Insekt das sich in meiner Wohnung gemütlich machen will daran glauben und das zeitliche segnen. Sorry. Ich hoffe ihr versteht mich und hasst mich deswegen nicht all zu sehr. Ich war da ein Kind und hatte Buse getan.

Und ja sicher, eigentlich hätte ich diese Episode meines Lebens gar nicht erwähnen brauchen, weil sie ist hassenswert. Aber wenn ich schon ein Tagebuch so getreu wie möglichmein Leben schildere, dann darf eben auch diese Geschichte darin nicht fehlen. Es gibt eigentlich nur wenige Sachen die ich als zu privat erachte und daher nicht nie erzählen werde. Ich hoffe man versteht es dass ich ein kleinwenig Privatsphäre von etwa 10% für mich behalten möchte xD Aber mir ist es wichtig mein Tagebuch beinah lückenlos zu führen, und was ich nicht erzähle ist nicht gelogen.. nicht wahr?

So jetzt geht die Geschichte in etwa der Gegenward weiter. Da war ich in einer Zeit in der egal was ich anfasste kaputt wurde. Meine Waschmaschine hab ich zwar schon einige Jahre, aber nach dem es eher ein billig-Produkt war hatte ich eines schönen Tages den Griff-öffner der Luke von meiner Waschmaschine plötzlich lose in der Hand und schaute zuerst etwas ungläubig. Ja dieser Griff der Luke war mir beim öffnen plötzlich abgebrochen.
Seit dem muss ich mit einem Schraubenzieher die Luke meiner Waschmaschine sachte zum öffnen benutzen um meine gewaschene Wäsche wieder da raus zu bekommen. Mein CD-Teil von meinem Turm der ging mir kürzlich ein. Kassettendeck hatte ich schon vor längerer Zeit entsorgen müssen weil es nicht mhr funktionierte. Naja zwar meinen Turm war zwar auch schon über 10 Jahre alt. Irgendwann geht eben alles mal kaputt. Seit längerem hab ich ja wieder einen Kassettenrecorder und mir einen neuen CD-Player gekauft. War zwar nur ein eher billiges Teil aber muss vorerst reichen bis ich mir da mal ein besseres Gerät anschaffe.

Meine Kopfhöhrer gingen vor ein paar Monaten auch kaputt, musste mir neue beschaffen, Mein DVD Recorder spielt auch nur noch so wie er will und nicht wie ich mag.

Es ust so toll wenn man sich aus der Videothek einen guten Film ausborgt, sich gemütlich auf die Couch setzt um sich den Film anzusehen, und dann ca. nach einer einer Stunde streikte mein DVD-Gerät. Den Rest des Filme also den jeweiligen Schluss davon durfte ich nach erklärung meines Falles in der Videothek wo ich meinen Film ausborgte zu ende ansehen. Ja das war nett von denen. Zwar hatte ich dann keine Couch mehr und musste wie blöde dort beim Fernseher stehen und alle möglichen Leute spazierten hinter mir vorbei. Irgendwann borgte ich mir dann keinen Film mehr aus der Videothek aus weil das war mir zu blöde. Zuerst die erste hälfte des ausgeborgten Film bei mir Zuhause anschauen bis mein DVD-Player streikt... und dann mit dem Film zur Videothek fahren um ihn dort zu ende ansehen können. Das wurde mir igendwann einfach zu albern. Bin mir dabei vorgekommen wie ein Vollidiot xD

Aber um mich in kein falsches Licht zu rücken, war meine Spezialität nicht nur im zerstörerischen, ich baute sehr viel in den letzten Jahren. Für meinem Keller und Wohnung baute ich aus zerlegten Kästen und schönen Brettern selber Kästen zusammen. Der grosse Kasten in meinem Kellerabteil steht nun schon seit ca. 5 oder 6 Jahren vollgeräumt und brach nie in sich zusammen xD Also ich hatte da immer meine eigenen entwürfe und bauweisen damit es gut aussieht und jedenfalls fix stehen bleibt und sogar enorme Gewichter stand hält. Naja also für den Keller reichte auch Holz (also mit oberflächen des Holzes wie aus einem Möbelgeschäft und nicht Paletten-holz xD) das ganz leichte defekte an der oberfläche aufwies. Fürs Wohnzimmer mussten die einzelnen Bretter so gut wie 100% fehlerfrei sein.. also keine Kratzer und vom Farbton zusammenpassen mit meiner original Einrichtung.
Ich machte da zum Beispiel auch so einen art Hängekasten von ca. 150cm breite. Direkt neben dem original-Wohnzimmer-Kasten vom Möbelmarkt  fing ich an ganz oben fast schon an der Zimmerdecke mit ca. 50cm Abstand ein Regal an der Wand zu montieren. Die jeweils weiteren Stücke (Fächer für Videokasetten, Bücher usw.) verschraube ich jeweils mit Seitenteilen an das obere Regal und zugleich etwas von oben herab hinten an der Wand mit Schrauben oder einem langen Nagel. Solange mache s es bis ich fast am Boden angelangt bin mit etwa 150 bis 200cm bleibendem Luftraum.

Bevor ich die jeweiligen Schrauben ins Holz drehte in dem ich vorher ein Loch bohre, drehte ich so hinein so dass der jeweilige Kopf der Schrauben mit der Fläche des glasiertem Holzes eine absolute gerade bildeten und das wo der Kopf der Schraube noch zu sehen war überklebte ich einfach mit einem kleinen stück der Oberfläche des selben Holzes mit Leim darüber so dass man nichts sieht wo sich Schrauben ec. befinden. Ihr glaubt ich kann so etwas nicht und meine Kästen wären pbendrein sicher schief geworden? Nein keineswegs. Ja später kaufte ich mir noch nötiges Werkzeug an was man so brauchen konnte, aber ich hatte mit recht einfachen Methoden meinen selbstgemachten Wohnzimmerkasten im rechten Winkel gebaut. Entweder hatte ich mir etwas leichtes, längliches wie niedriges gesucht und legte eine Kugel rein. Das Ganze legte ich auf ein Regal das ich nur mal professorisch befestigte. Also blieb die Kugel ohne in eine Ecke zu rollen recht ruhig liegen, dann konnte ich schon mal sicher sein dass mein Regal-stück von meinem Kasten gerade sein musste und schraube es erst danach fest. Danach machte ich nochmal eine Kontrolle ob es nicht schief geworden sei. Ja und für die Aussenwände meines Kastens benutzte ich etwas grösseres absolut Rechtwinkliges um den Grad zur Mauer und am Hängekasten selbst den rechten Winkel zu prüfen. Ja und fertig war das Teil. Es sieht schön aus und hängt vollgeräumt mit Videokassetten.. Bücher usw Jahre später noch heute an der Wand ohne einen Muckser zu machen. Bin stolz auf meine Arbeiten. Schade dass ich noch keine Digitalkamera hab dann könnte ich es mal zeigen.

Ja ich bin sehr kreativ und hab oft tolle Ideen. Ich machte auch grosse Aquarellmalerei die ich sogar einramen liess. An sowas sass ich auch oft Tage oder Wochen lang dran bis es endlich fertig war mit viel Liebe zum Detail. Leider schenkte ich alle meine Bilder die ich oft etwas herum zeigte dann wieder her weil ich dafür keinen Platz in meiner Wohnung hätte. Es sind eben diese Dinge die ich auch mit dem PC erstelle.. eine art Kollagenbilder. ich machte da mal das Testbild aus dem Fernsehen ein Aquarellbild in etwas veränderter Form. Dafür musste ich zum Teil Augenmass nehmen oder mit einem Lineal in etwa Längen abmessen und es per Prozentrechnung aufs Papier bringen. Dieses Bild hatte immerhin die Maße von  1000x2000cm  Also hatte ich einige Tage lang von einer Videokassette das Testbild auf Pause gedrückt auf dem TV-Schirm. Ich maß ab.. rechnete per Prozente um und zeichnete. Das ging tage lang so. Beziehungsweise machte ich zu aller erst nur mal Ausgangspunkte auf dem Papier und verband diese mit leichten Bleistiftstrichen um noch etwaiige Fehler ausbessern zu können. Pro ca.10 Quadratcentimentern fing ich also an mein Papier mit Aquarellfarben zu bearbeiten. Um ein Mass zu bekommen damit es auch schön rechtwinklig und mittig im Papier gemalt werden konnte bog ich mein 1000x2000cm grosses Plakat leicht vertikal und horizontal in der mitte von Papierecke an Papierecke und zog einen feinen Strich durch das Plakat den man nur schwer erkennen konnte. Und nach 2 Wochen arbeit war das Bild dann in Farbe fertig. Mustte nur noch ganz trocken werden. Es sah toll aus. Vielleicht komme ich ja mal wieder bei diesem guten Bekannten vorbei um auch dieses fotografieren zu können (leider hab ich diesen Bekannten irgendwann (Grund nenne ich nicht.. irgendwann etwas aus den Augen verloren), es hängt bei ihm im Wohnzimmer an der Wand. Sieht aus wie moderne Malerei xD
Mein Gott Leute.. hatte ich in meinem Leben viele Bilder schon gemacht, und hatte alle stehts her geschenkt. Wenn jemand eine Freude damit hatte dann freute ich mich auch. Und nein ich wollte nie Geld für so etwas haben. Mir geht es bei so etwas nicht rein ums Geld. Ein strahlendes Gesicht von jemanden war mir genug Lohn und ich wusste ich hatte meine Sache gut gemacht.
So mancher meiner Mitmenschen die meine Bilder sich ansahen meinten sogar ich sollte sie in einer Ausstellung vor führen damit viele Leute meine Bilder betrachten könnten. Naja waäre vielleicht keine schlechte Idee gewesen, aber wie schon erwähnt ich hab meine selbst entworfenen Bilder alle immer her geschenkt (sogar meist in einem Glasrahmen)

Ja ich mache auch noch heute meine Bilder. Nur eben seit ich im Internet aktiv wurde per Bilder-Editor am Computer. Das verbraucht wenigstens nicht so viel Platz in meiner Wohnung xD Naja ein wenig schade ist es zwar schon.. aber vorallem grosse Bilder.. die Farben.. Zeitungsunterlagen damit nicht die Möbel und der Boden dabei versaut wurden, war oft nicht immer leicht weil ich da fast nichts wegräumen konnte.. das Bild war nass... die Farben und alles ws ich jeden tag dafür brauchte war nur Notdürftig von mir etwas auf die Seite geräumt worde. Und wenn dann auch noch Besuch kommen wollte dann war das echr eine blöde Sache.
Ich bin auch technisch begabt und hab ein gutes räumliches Darstellungsvermögen. Ich reparierte selbst geräte die defekt waren.. oder auch Ausiokassetten resaurierte ich sorgfälltig damit sie wieder abspielbar wurden. Ein Abfluss verstopft oder sowas? Auch kein Problem mit Werkzeug geht alles. Ich brauche keinen Mann für solche Sachen, ich kann sowas selber. Naja ich kann noch so einiges aber ich denke für diese Folge meines Tagebuch reicht es mal. Hab eh schon viel geschrieben und beende das Tagebuch #8 nun.

So... Tagebuch #9 folgt... / Memories # Parody Version

 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wird der Film "Disappearance of Haruhi Suzumiya" erfolgreicher als die original Staffel 2 der "Melancholy der Haruhi Suzumiya" ?

How many Episodes has Endless Eight?

Blog-Archiv

PurePure.de

AniTenshi - News/Blog

AniTenshi - Updates

Dieses Blog durchsuchen

Loading...

Follower

Purepure Topliste

PurePure.de Topliste

Text Area

,